Feine Neun-Kräuter-Suppe

von wildkraeuterkoechin

Eine cremige grüne Suppe voller Frühlingsenergie!

Vorbereitung: Neun verschiedene Wildkräuter sammeln, putzen und waschen. Gut geeignet sind zum Beispiel: Giersch, Wiesenbärenklau, Spitzwegerich und junge Brennnesselspitzen oder Löwenzahn für die „Gemüsigen“*, Scharbockskraut, Brunnenkresse, Wiesenschaumkraut, Gundermann oder Schafgarbe für die „Würzigen“. Auch Bärlauch kann sich unter den Kräutern finden, er eignet sich gleichermaßen für Suppe und Würzöl.
Nicht vergessen: Gänseblümchen oder junger Giersch als essbare Dekoration.

Zutaten für 8 -10 Personen
Suppe
200 g Kartoffeln
300 g Fenchel
1 Stange Lauch
1 Glas Weißwein (alternativ heller Trauben- oder Apfelsaft)
2 Liter Gemüsefond (aus dem Glas oder selbstgemacht)

drei Handsträuße gemüsige Wildkräuter*
3 EL weiche Butter
1 EL Mehl
1 Becher Sahne

Würzöl
ein dicker Handstrauß würzige Wildkräuter*
Olivenöl und/oder Kürbiskernöl
Salz, Pfeffer, Zucker
abgeriebene Zitronenschale von einer Zitrone
Blüten und zarte Blätter zur Dekoration

Zubereitung
Suppe:
Gemüse waschen und putzen. Kartoffeln schälen und würfeln. Lauch und Fenchel erst in feine Ringe, dann in Stücke schneiden. Alles in Olivenöl glasig dünsten, mit dem Weißwein ablöschen und den Gemüsefond aufgießen. Das Ganze 15 – 20 Minuten leicht köcheln, fein pürieren, Hitze reduzieren. Die gemüsigen Wildpflanzen fein schneiden, mit Butter und Mehl zu einer feinen grünen Kräuterbutter pürieren. Die Butter-Mehl-Mischung braucht Ihr, damit die Suppe bindet. Die Kräuterbutter unter die heiße Suppe ziehen, noch einmal vorsichtig erhitzen, bis die Flüssigkeit andickt. Nach Bedarf durch ein Sieb passieren. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, mehr Gemüsefond zugeben. Nun die Sahne schlagen, unterziehen und die Suppe mit den Gewürzen abschmecken.

Achtung: Die Suppe sollte nicht mehr kochen, sobald die Kräuter drin sind. So bleiben Vitamine und Nährstoffe erhalten.

Würzöl: Die würzigen Wildkräuter sehr fein hacken und in einer Schüssel mit Oliven- oder Kürbiskernöl, wenig Salz und etwas abgeriebener Zitronenschale zu einem Kräuteröl verrühren. Die Suppe in vorgewärmte Teller geben, etwas Kräuteröl darauf träufeln geben und mit Gänseblümchenblüten anrichten.

*Als gemüsige Wildkräuter bezeichne ich essbare Wildpflanzen, die sich mit ihrem milden Geschmack auch in größerer Menge gut für Gemüsegerichte eigenen. Würzige Wildkräuter schmecken intensiver. Häufig ist es besser, sie nur in kleineren Mengen einzusetzen.

1 Kommentar

You may also like

1 Kommentar

Neunmal Grün: Die Suppe für Gründonnerstag – wildkräuter köchin 27. März 2018 - 14:08

[…] Neun-Kräuter-Suppe als Gründonnerstagsmahl – das hat in vielen Gegenden Tradition. Zum Fastenbrechen und um dem […]

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar