Gekocht, kandiert, püriert: Vogelbeer-Genüsse

von wildkraeuterkoechin

Vogelbeeren – bittersüß, randvoll mit Vitamin C und als Dessert, Nascherei oder Chutney ein wunderbar herbes Highlight. Finde ich zumindest. Hier ein paar Rezepte:

Kandierte Vogelbeeren & Bittersirup

1 kg Vogelbeeren, ½ Liter Wasser, 1 kg Zucker
Vogelbeeren gut waschen und putzen. Zucker und Wasser zusammen aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Die Beeren in den Zuckersirup geben, ein paar Minuten mitköcheln. Alles über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit abgießen und erneut aufkochen. Anschließend die Beeren wieder in die heiße Flüssigkeit geben, über Nacht stehenlassen. Diesen Schritt drei- bis fünfmal wiederholen. Danach die Vogelbeeren gut abtropfen, auf einem Blech oder Brett ausbreiten und trocknen lassen. Das dauert mindestens 24 Stunden. Die getrockneten, kandierten Beeren in ein Glas geben und kühl aufbewahren. Schmeckt als Nascherei, zum Müsli, auf Eis…

Den Sirup noch einmal erhitzen und in eine sterile Flasche füllen. Er schmeckt mit Mineralwasser oder als bunte Ergänzung zu Drinks. Mein Tipp: Noch eine zweite Beerenrunde damit kandieren. Dann wird er so richtig schön rot und bitter.

Vogelbeer-Gundermann-Trifle (6-8 Portionen)

2 Doppelhände Vogelbeeren, 4 Birnen, 1 TL getr. Nelken, 250 g Speisequark, 1 Zitrone, 2-3 EL Honig, 1 Becher Sahne, 1 Handvoll Gundermann-Blättchen, 4 Scheiben Pumpernickel; 6-8 Dessertgläser

Vogelbeer-Trifle

Vogelbeeren putzen und waschen. Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen, fein würfeln. Die Hälfte der Würfel mit den Vogelbeeren und den Nelken erhitzen und köcheln, bis sich die Vogelbeeren leicht zerdrücken lassen. Die Nelken entfernen und alles durch ein Sieb oder die Flotte Lotte passieren. Wieder in den Topf geben, mit dem Rest der Birnenwürfel kurz erhitzen, vom Feuer nehmen und beiseitestellen.
Speisequark mit dem Abrieb einer Zitrone und Honig glattrühren. Sahne steif schlagen, unterheben. Gundermann waschen, sehr fein hacken, unterheben.
Pumpernickel fein zerkrümeln, in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten.

Quark, Mus und Pumpernickel abwechselnd in Dessertgläser schichten. Gekühlt servieren.

5 Kommentare

You may also like

5 Kommentare

Erntedank. Oder: Sommer im Glas – wildkräuter köchin 25. Oktober 2018 - 12:02

[…] Wissenswertes und Rezepte mit Vogelbeeren findet Ihr hier. Noch mehr Herbstrezepte gesucht? Hier geht’s zum wilden […]

Antworten
Peggy 5. Dezember 2018 - 12:07

Oh, was für eine schöne Dessert-Idee für Vogelbeeren. Wie schaffst du es Gundermann, Birnen und Vogelbeeren gleichzeitig parat zu haben? Nimmst du getrockneten Gundermann oder findest du den auch im Herbst? Ich habe mir im Frühjahr welchen in den Balkonkasten gesetzt und er hat tapfer bis zum 1. Frost durchgehalten, aber leider nicht ergiebig genug…

Antworten
wildkraeuterkoechin 5. Dezember 2018 - 16:54

Liebe Peggy, Gundermann finde ich bei mir tatsächlich fast ganzjährig – im späten Herbst ist er nicht mehr ganz so zart, so dass ich ihn sehr fein schneide. Umgekehrt nutze ich die Vogelbeeren auch vor dem ersten Frost, weil sie dann noch schöner sind. So hab ich alles gleichzeitig…. Liebe Grüße, Claudia

Antworten
Bettina 24. August 2019 - 19:51

Wie lange halten sich die kandierten beeren?. Bis weihnachten, wenn ich sie ende august mache? Oder kann man auch eingefrorene beeren nutzen??

Antworten
wildkraeuterkoechin 24. September 2019 - 22:24

Liebe Bettina,
die kandierten Beeren würde ich nicht einfrieren. Aber wenn sie gut kandiert sind, sollte die Haltbarkeit bis Weihnachten kein Problem sein. LG, Claudia

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar